Magnesium

Deine Sportliche Meinung

User Bewertung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...Loading...

Matze vom Muskelaufbau1 Team März 6, 2011 1
supplements magnesium muskelaufbau

Wieso ist Magnesium für jede Kraftsport so wichtig?

Magnesium ist ein Mineralstoff, der dem menschlichen Körper täglich über die Nahrung zugeführt werden muss. Besonders reich an Magnesium sind unter anderem alkoholfreie Getränke, Vollkornprodukte, Fleisch, Fisch, Gemüse, Nüsse und Bohnen. Ein erwachsener Mensch hat etwa 20 Gramm Magnesium im Körper, wovon der größte Teil in den Knochen eingelagert ist. Der Rest befindet sich im Körpergewebe und im Blut. Der Mineralstoff spielt besonders für die Muskeln, die Zähne und für den Knochenaufbau eine wichtige Rolle. Wird dem Körper zu wenig Magnesium zur Verfügung gestellt, kann es zu Mangelerscheinungen kommen, die sich zuerst durch Wadenkrämpfe bemerkbar machen. Wird nichts gegen diese Mangelerscheinung unternommen, kann es im weiteren Verlauf außerdem noch zu Unruhe, Nervosität, Schwindel, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen, Migräne, Herzrasen und Magen-Darm-Problemen kommen.

Magnesiummangel tritt vorwiegend

 

  • bei kohlenhydratarmer Ernährung bzw. Diäten
  • in der Schwangerschaft und Stillzeit
  • in der Wachstumsphase (bei Jugendlichen)
  • bei Alkoholmissbrauch
  • bei Stress
  • bei Sportlern
  • bei Abführmittelmissbrauch, Erbrechen oder lang anhaltendem Durchfall
  • bei der Einnahme von Medikamenten
  • bei Nierenleiden

 

auf.

Bei den eben aufgeführten Situationen hat der Körper einen erhöhten Magnesiumbedarf, welcher durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln gedeckt werden kann. Dabei ist jedoch genauestens auf die Dosierung zu achten. Nimmt man zuviel von den Nahrungsergänzungsmitteln ein, werden die Nerven gereizt und die Muskeln gelähmt. Bei einem gesunden Menschen kommt es in der Regel nicht zu einer Überdosierung, da der Körper das Magnesium, welches er nicht benötigt, über die Nieren ausscheidet. Leidet man jedoch an einer herabgesetzten Nierenfunktion, kann es durchaus zu einer Überdosierung kommen. Erste Anzeichen einer Überdosierung sind Durchfall, verminderte Erregbarkeit der Muskeln und des zentralen Nervensystems, Lähmungserscheinungen, Blutdruckabfall, flache Atmung, Übelkeit und Erbrechen. Im schlimmsten Fall kann es sogar passieren, dass man aufgrund einer Überdosierung ins Koma fällt.

Doch wofür benötigt der Körper Magnesium?

Magnesium ist ein Koenzym für über 300 Enzyme. Das heisst, dass viele Enzyme erst durch Magnesium im Körper aktiv werden. Weiterhin benötigt der Körper Magnesium für den Energiestoffwechsel, für das Nervensystem, für die Herstellung von Eiweißen, für die Herstellung von Nukleinsäuren und für die Freisetzung von Adrenalin. Weiterhin reguliert Magnesium den pH-Wert im Körper.
Magnesium hemmt die Blutgerinnung und beugt dadurch Thrombosen vor. Es ist in der Lage, vor Herzrhythmusstörungen zu schützen und die Herzleistung zu verbessern. Ebenso lindert Magnesium Durchblutungsstörungen. Stellt man dem Körper den Mineralstoff zur Verfügung, werden die Blutgefäße erweitert, wodurch die Fließfähigkeit des Blutes verbessert wird und mehr Blut ins Gewebe gelangen kann. Nimmt man Magnesium in Form eines säurehemmenden Präparates ein, soll es sogar vor Magengeschwüren schützen.

Wie viel Magnesium sollte man pro Tag zu sich nehmen?

Kinder bis 4 Jahre sollten täglich 24 bis 80 mg Magnesium zu sich nehmen. Kinder zwischen dem 4. und 15 Lebensjahr haben einen täglichen Magnesiumbedarf von 120 bis 310 mg. Jugendliche ab dem 15. Lebensjahr und Erwachsene benötigen etwa 300 bis 400 mg pro Tag. Ein erhöhter Magnesiumbedarf liegt bei Schwangeren, Stillenden, Sportlern, Diabetikern und älteren Menschen vor. Auch Menschen, die herzkrank sind und/oder Medikamente zu sich nehmen haben einen erhöhten Magnesiumbedarf. Hier muss eine Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln aber immer mit einem Arzt abgeklärt und überwacht werden.

Ein Kommentar »

  1. Joachim November 6, 2012 at 8:23 am - Reply

    Danke für die guten Informationen!

hinterlasse einen Kommentar »