Brauche ich Kniebandagen beim Beintraining?

Deine Sportliche Meinung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Klicke auf einen Stern um deine Bewertung abzugeben)
Loading...Loading...

Matze vom Muskelaufbau1 Team November 25, 2013 0
Brauche ich Kniebandagen beim Beintraining?
Knieschmerzen sind bei Kraftsportlern ein weitverbreitetes Problem. Der menschliche Körper ist schließlich keine Maschine, die jederzeit auf Knopfdruck funktioniert, ein sorgsamer Umgang mit Knochen, Gelenken und Muskeln ist unverzichtbar. Viele Sportler greifen daher auch während des Trainings zu Kniebandagen, um Schmerzen vorzubeugen und schwere Folgeschäden zu verhindern. Aber bringt diese Vorsorge tatsächlich etwas?

Die beste Bandage der Welt

Nein, an dieser Stelle nennen wir keinen Anbieter medizinischer Hilfsmittel und Produkte. Es ist vielmehr so, dass die beste Bandage der Welt nämlich tatsächlich Deine Muskulatur ist. Sie sorgt für Stabilität und stützt Deine Knochen und Gelenke ganz hervorragend.

Allerdings braucht sie dafür auch ein wenig Hilfe von Dir: Trainiere also hin und wieder ganz gezielt Deine Kniemuskulatur! Die stützenden Muskeln werden auf diese Weise wunderbar gestärkt, so dass in vielen Fällen keine Bandage nötig ist und Schmerzen gar nicht erst auftreten. Übungen wie Kniebeugen und Wandsitzen sind außerdem schnell erledigt und lassen sich gut in Deinen Trainingsplan integrieren.

Achte auf die Signale Deines Körpers

Auch wenn Du Deine Bein- und Kniemuskulatur ausreichend stärkst, kann es mitunter zu Knieproblemen kommen. Das liegt dann an den individuellen Gegebenheiten, denn schließlich ist der Körperbau jedes Menschen anders. Achte also genau auf die Signale, die Dein Körper aussendet. Wie fühlt es sich an, wenn Du Übungen wie beispielsweise Beinpressen oder auch Hackenschmidt-Beugen absolvierst? Fühlst Du dann “nur” ein Brennen im Knie oder machen sich richtige Schmerzen bemerkbar?

Und wenn ja: Wie stark sind diese Schmerzen und wie lange halten sie an? Bei andauernden Problemen kann eine unterstützende Bandage durchaus hilfreich sein. Dabei sollte es sich aber um ein wirklich hochwertiges Produkt handeln: Informiere Dich also gründlich und lese gegebenenfalls Test- und Erfahrungsberichte. Bei stärkeren Beschwerden reicht eine günstige Bandage aus dem Discounter oft nicht aus. Schau Dich in Sanitätsfachgeschäften um und lass Dich dort beraten. Natürlich kannst Du auch einen Orthopäden nach seinen Empfehlungen fragen.

Erst anwenden, wenn es schon (fast) zu spät ist?

Auch wenn Du noch vollkommen beschwerdefrei trainierst, kann es sinnvoll sein, eine Bandage zu benutzen. Das Kniegelenk wird auf diese Weise gefestigt und gestützt, so dass es nicht so leicht zu Verletzungen kommt und Schmerzen durch eine Überbelastung verhindert werden können. Einige Sportler lehnen Bandagen allerdings kategorisch ab und vertrauen ihrem Körper. Dies kann, muss aber nicht gut gehen! Im Übrigen ist das Trainieren ohne Bandage kein Beweis für einen durchtrainierten und gesunden Körper, denn Schmerzen und Beschwerden können jederzeit und auch noch nach einem längeren Zeitraum auftreten. Wenn Du das Gefühl hast, Deine Knie sind stabiler mit Bandage, dann spricht überhaupt nichts dagegen, diese Hilfsmittel prophylaktisch auch einzusetzen.

Die richtige Anwendung: gar nicht so einfach

Eine minderwertige Billig-Bandage erfüllt oft nicht ihren Zweck, denn bei der Anwendung gibt es einige Dinge zu beachten. Eine Bandage muss nämlich in erster Linie perfekt sitzen und auf Deine individuellen Bedürfnisse und Anforderungen zugeschnitten sein. Voraussetzungen, die ein qualitativ weniger hochwertiges Produkt meist einfach gar nicht erfüllen kann. Außerdem ist die Sache mit dem perfekten Sitz auch auf Anhieb gar nicht mal so einfach. Ist die Bandage zu locker, hat sie auch keine stützende Wirkung und kann eventuelle Beschwerden nicht lindern. Ist sie dagegen zu fest, kann schlimmstenfalls die Blutzufuhr in Richtung Knie eingeschränkt werden. Der starke Druck begünstigt zudem zusätzliche Schmerzen. Lass Dir also gerade beim ersten Mal helfen. Ob erfahrener Sportkamerad, Trainer, Orthopäde oder das Personal im Sanitätsfachgeschäft: Wenn Du Dir den korrekten Gebrauch der Bandage zeigen lässt, kannst Du sie vor dem nächsten Training schon allein anwenden.

Es ist nicht alles Gold, was glänzt

Wie Du hier soeben erfahren hast, ist das Tragen einer Kniebandage beim Beintraining durchaus sinnvoll. Doch wie überall gibt es auch in diesem Fall klare Nachteile. Eine Bandage übernimmt einen großen Teil der Stützarbeit im Knie: eine Aufgabe, für die ja eigentlich Deine Muskeln zuständig sind. Nimmt die Bandage ihnen nun die “Arbeit” ab, verspüren sie keinen Anreiz mehr, sich stärker zu entwickeln. Langfristig kann durch das Tragen der Bandage also genau das Gegenteil von dem erreicht werden, was Du eigentlich anstrebst. Lass die Bandage also gelegentlich auch mal weg und achte darauf, Deine Kniemuskulatur, wie oben schon erwähnt, gezielt zu trainieren. Dann kommt Dein Knie auch gar nicht auf die Idee, die ganze “Arbeit” nur diversen Hilfsmitteln zu überlassen, sondern sorgt selbst für Stabilität. Die Bandage muss dann nur noch leicht unterstützend eingreifen.

hinterlasse einen Kommentar »