Bodybuilding und Alkohol

Deine Sportliche Meinung

User Bewertung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...Loading...

Matze vom Muskelaufbau1 Team März 14, 2011 2
muskelaufbau bodybuilding alkohol

Der Alkohol – Allgemeines:

Der Alkohol sowie der Alkoholkonsum sind in der heutigen Gesellschaft legitim. Jedoch solltest du dir auch immer vor Augen halten, dass Alkohol zu den gefährlichsten und am weit verbreitetsten Suchtmitteln gehört.
Sicherlich ist dir die Wirkung des Alkohols im Zentralnervensystem bekannt. Alkohol ist ein Gift (Toxin) und ruft im Körper physiologische Reaktionen hervor. Genau diese Reaktionen wirken sich negativ auf deine Ausdauer, deine Kraft, deinen Muskelzuwachs und deine Regeneration aus. Weiterhin kann dein Körper unter Alkoholeinfluss äußerst schlecht von deinem Körperfett Gebrauch machen, um deinem Körper Energie zu liefern.

Alkohol und das Zentralnervensystem:

Verbrennt dein Körper Alkohol, wird zwar auch Energie freigesetzt, jedoch wird hier nur reiner Zucker verbrannt. Dadurch kommt es zur Ausschüttung von Insulin. Insulin erschwert die Heranziehung von Körperfett zur Energiegewinnung enorm. Alkohol ist sowohl in Wasser als auch in Fett löslich. Das bedeutet, dass er direkt nach der Aufnahme überaus schnell über den Magen und den Darm ins Blut gelangt. Durch den Blutkreislauf bahnt sich der Alkohol seinen Weg in das Nervensystem und in das Gehirn. Das Gehirn reagiert überaus empfindlich auf Alkohol.

Trinkst du also Alkohol, wird zunächst dein Großhirn gelähmt. Dies trübt dein Bewusstsein, deine Gedankenverknüpfungen werden gestört, einige Bewegungen fallen dir schwer und deine Stimmungslage ändert sich abrupt.Nach der Lähmung des Großhirns wird das Kleinhirn beeinflusst. Dadurch wird die Reizung der motorischen Nervenbahnen gehemmt. Du kannst deine Bewegungsabläufe nicht mehr koordinieren (schwanken, unsicherer Gang, kein Gleichgewichtssinn vorhanden, etc.).

Die Verbrennung des Alkohols im Körper:

Alkohol dringt in jede einzelne Zelle ein. Also auch in die Muskelzellen, die vom Alkohol geschädigt werden. Das hat zur Folge, dass du nach dem Training starke Schmerzen in den Muskeln haben wirst. Die Muskelzellen können sich sogar entzünden oder – langfristig gesehen – sogar zerstören. Doch nicht nur die Muskelzellen werden angegriffen. Auch die Leberzellen werden zerstört, wenn du häufig und viel Alkohol trinkst. Die Leber hat aber eine wichtige Funktion: Sie baut den Alkohol im Körper ab!

Weiterhin kann Alkohol zu Komplikationen bei der Verdauung führen oder Blutarmut (Anämie) verursachen. Er fördert ebenso den Alterungsprozess. Ebenso werden deinem Körper durch den Alkohol wichtige Vitamine entzogen.
Den Alkohol, der sich in deinem Körper befindet, scheidest du über Schweiß, Urin und Atemluft aus. Jedoch nur in geringen Mengen! Der größte Teil des Alkohols wird – wie jeder andere Nährstoff auch – im Körper verbrannt.
Der Verbrennungs- – und Umwandlungsprozess läuft jedoch enorm langsam ab. Forscher haben entdeckt, dass Alkoholmoleküle viel länger in deinem Körper bleiben, als man bisher angenommen hatte – nämlich über mehrere Monate.

Der Alkohol und die Leber:

Wie bereits erwähnt, wirkt sich der Alkohol auch auf deine Leber aus. Jedoch nicht nur wegen der toxischen Wirkung, sondern auch wegen seiner harntreibenden Wirkung. Trinkst du Alkohol, musst du oft zur Toilette. Der Grund: Das ADH – Hormon wird gehemmt. Da du nun enorm viel Flüssigkeit ausscheidest, bildet der Körper eine hohe Menge an ADH. Dies verhindert den ständigen Toilettengang.

Was hat das zur Folge? Du bekommst ein aufgeschwemmtes Gesicht bzw. einen aufgeschwemmten Körper. Gerade für Bodybuilder ist dies sehr unschön, da ihr Körper dadurch glatt und weich aussieht.
Eine weitere Gefahr für deinen Körper: Durch den hohen ADH-Gehalt stellen die Nieren ihre Funktion ein. Dein Körper wird nicht mehr von Giften gereinigt. Die Leber wird nun versuchen, die Funktion der Nieren mit zu übernehmen. Dies beeinträchtigt die Leber jedoch in ihrem Fettstoffwechsel.Alkohol ruft Bauchwassersucht (Bierbauch) hervor und reizt weiterhin die Bauchspeicheldrüse. Die Folge: Die Produktion der Enzyme Amylase und Lipase wird verringert. Diese Enzyme sind für den Fettabbau verantwortlich.

Die Bedeutung des Alkohols für den Bodybuilder:

Wird Alkohol in der Leber verarbeitet, entsteht u.a. auch Milchsäure als Endprodukt. Daher müssen besonders Bodybuilder darauf achten, nicht zu viel Alkohol zu trinken. Sammelt sich nämlich sehr viel Milchsäure im Körper an, behindert dies die Funktion der Muskeln. Weiterhin wird die Ausscheidung von Urin über die Nieren beeinträchtigt. Dies alles ruft starke Schmerzen in den Gelenken (Gichtanfälle) hervor und wirkt sich bei Bodybuildern besonders stark aus, denn Bodybuilder haben durch ihre proteinreiche Nahrung sowieso schon eine hohe Harnsäurekonzentration im Körper.

Die Leber ist außerdem für die Regeneration nach dem Training verantwortlich. Funktioniert die Leber also nicht richtig, muss ein Bodybuilder das Training erheblich einschränken. Alkoholmissbrauch in Zusammenhang mit Anabolika kann bei Männern sogar zur weiblichen Brustbildung und zum Organschwund (Schrumpfung der Hoden) führen.

Mehr Leistung durch Alkohol – Fehlanzeige:

Auch wenn du dich nach dem Konsum von Alkohol leistungsfähiger und agiler fühlst, wirkt Alkohol keinesfalls die körperliche und geistige Leistung! Das Gegenteil ist der Fall. Alkohol schwächt die Muskulatur, schmälert die Leistungsfähigkeit, mindert die Herzleistung, schädigt das Skelett und führt in vielen Fällen sogar zu Impotenz.




2 Kommentare »

  1. Boing3000 Juni 24, 2013 at 4:11 pm -

    Boa ein solcher Unsinns ist mir selten unter die Augen gekommen, aber Spaß beim lesen hats fast gemacht- man konnte sich schon etwas fremd schämen!

    Ok Alkohol ist böse für den Körper und nicht wirklich nötig, schon richtig. Das alkoholhaltige Getränke in Maßen genossen, zum Teil sich positiv auf die Gesundheit auswirken können ist auch mittlerweile anerkannt.

    Also da an dem Artikel so einiges hanebüchenes dran ist will ich mich auf die physiologischen bzw metablischen Teile beschränken, da ich mich da doch ein bisschen auskenne.

    Also: erst mal stimmt es dass Alkoholkonsum die Leber schädigen kann.
    Allerdings hemmt Alkohol nicht das Vasopressin(ADH-Antidiurrhetisches Hormon) sondern verringert seine Sekretion- es ist also nicht in physiologischer Menge nach Alkoholkonsum vorhanden.
    So jetzt wird erst mal Wasser gelassen, da die Diurese(Wasserausscheidung) nicht mehr gehemmt wird.(ANTI-Diuretisch)
    Mit einer erhöhten ADH Konzentration ist im Nachhinein nicht zu rechnen.

    Die Aszites (Bauchwassersucht) hat nichts mit dem Bierbauch zu tun:während die Aszites tatsächlich ein Ödem(Wassereinlagerung) ist, ist der umgangssprachliche Bierbauch ein durch ungesunde Lebensweise erworbenes Fettgewebe.

    Die Aszites kann tatsächlich durch Alkohol entstehen, allerdings müsste man die Leber schon sehr quälen und sie bis zur Leberzirrhose schädigen, bis so etwas entsteht. Der normale (natural) Bodybuilder wird also nicht gefahr laufen solange er mit Maß an die Sache herangeht.

    Die Amylase ist für den Abbau von Kohlenhydraten zuständig nicht für Fett (das sind lediglich die Lipasen-übrigens Proteasen sind für den-wer hätte es gedacht den Proteinabbau zuständig)

    MILCHSÄURE?!?!?! Alter, wenn dein Körper das machen würde wäre er schön blöd, das ist nämlich auf dauer sehr energieaufwändig aus einem C2-Körper “Ethanol”(2 Kohlenstoffmolekül) ein C3-körper “Milchsäure” (3 Kohlenstoffatome pro Molekül) zu machen. Außerdem wäre der Stoff danach weniger gut nierengängig (wasserlöslich). Und das macht die Leber eher ungern.

    Alkohol wird über das Zwischenprodukt Acetaldehyd zu Essigsäure weiterverarbeitet. DAS IST CLEVER: denn die Essigsäure wird wie wir ja alle wissen benötigt um im Citratcyklus als Teil des Cosubstrates “Acetyl CoA”
    Ausgangsstoffe für die Endoxidation (Energieproduktion der Zellen) zu gewinnen.
    (Diese Reaktion wird übrigens über die Enzyme Alkohol- bzw Aldehyddehydrogenase gesteuert). Das Zwischenprodukt Acetaldehyd ist übrigens federführend für euren Kater verantwortlich (nebst Verunreinigungen wie Fuselalkoholen).

    Abschließend zum Abbau von Alkohol: Die Enzyme sind sehr schnell abgesättigt (schon bei kleinen Alkoholdosen) und können daher lediglich linear die Alkoholkonzentration senken (ca 0,8-0,15 Promille pro Stunde). Ich will mich nicht festlegen ab wann die Enzyme nicht mehr abgesättigt sind und in einer Reaktion 1. Ordnung verstoffwechseln können. Daher kann ich nur sagen sollte tatsächlich nach Monaten der Alkohol noch feststellbar sein liegt diese Menge wahrscheinlich im kaum noch feststellbaren Bereich und hat eher homöopatische Effekte auf den Sportler und seine Leistungen.

    Die Quelle die das mit Milchsäure erklärt würde ich gern sehen, ne im Ernst das ist schon n bissl unsinnig…

    Das der Sportler höhere Harnsäuremengen im Blut hat ist richtig allerdings meiner Meinung nach ein Hausgemachtes Problem: Ich empfehle da die Lektüre der DGE-Empfehlung bezüglich Sport und Proteinen. Vor allem Für Naturealbobybuilder nachlesens- und nachdenkenswert.

    Das Schrumpfen der Hoden hat einfach den Grund, das sobald der Körper von außen Hormone bekommt, er die Funktion der produzierenden Organe einstell., Daher Schrumpfen die Hoden (Ähnliches passiert mit der Nebenniere bei einer längerfristigen Kortisonbehandlung -hier wird immer ausschleichend (langsames verringern der Dosis) dosiert, damit der Körper selbst die Produktion hochfahren kann und es zu keinem Mangel kommt.

    So nun ein paar versöhnliche Worte noch zum Schluss: der Artikel ist nicht komplett falsch allerdings die Folgen die beschrieben werden, treten eher erst dann auf, wenn man dem Alkohol zu oft seine Zeit widmet.
    Und prinzipiell sollte man der Leber und dem Körper seine Ruhe lassen und ihn nicht unnötigerweise mit Alkohol belasten.Die Leber soll schön in Ruhe ihre Arbeit machen können und nicht gestört werden.

    Meine Berichtigungen beziehen sich alle auf einen gesunden normalen Körper mit normaler Nieren und Leberfunktion.
    Sollten noch Fragen aufkommen kann man das ja noch ausdiskutiern.

    Vielen Dank für den Artikel und bleib sauber und nimm nichts was dein Körper nicht braucht Natural ist am gesündesten Matze!!

    Gruß Boing!

    PS ich hab für die korrekturen keine Fachbücher gebraucht (auch wenn da einiges noch mehr drin stehen würde) soweit müsste alles auf Wikipedia stehen und ist daher nachlesbar

    • Matze vom Muskelaufbau1 Team Juli 1, 2013 at 9:29 am -

      Hey Boing,

      vielen Dank für deinen genauen und ausführlichen Nachtrag!

      Also weiterhin können wir trotzdem festhalten, dass Alkohol für jemanden der mit seinem Körper arbeitet, nicht wirklich ratsam ist.

      Danke Boing!

      PS du scheinst dich auch schon länger mit dem Sport und dessen Wissenschaft zu beschäftigen. Wie lange trainierst du schon?

      Gruß Matze

hinterlasse einen Kommentar »

You must be logged in to post a comment.