Übungsmythen

Deine Sportliche Meinung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Klicke auf einen Stern um deine Bewertung abzugeben)
Loading...Loading...

Matze vom Muskelaufbau1 Team März 15, 2011 0
Übungsmythen Muskelaufbau Traingingsplan

Wie überall im Leben, entstanden auch im Sportbereich wie zum Beispiel beim Bodybuilding zahlreiche Übungsmythen,

sowie Weisheiten und Halbwahrheiten, die helfen sollen, einen guten Trainingsplan aufzubauen. Dass diese jedoch nicht immer stimmen müssen, lässt sich leicht an den folgenden Übungsmythen zeigen.

Eine dieser Mythen besagt, dass du mehr Muskeln aufbauen kannst, wenn du anstelle von Bankdrücken das Kurzhanteldrücken anwendest. Durch einen erhöhten Bewegungsradius des Arms soll das Training dabei effektiver sein. Dies stimmt jedoch nicht. Auch ein geringer Radius reicht völlig aus und belastet zudem die Schultergelenke nicht so sehr. Du kannst also durchaus effektiv Muskeln mithilfe von Bankdrücken aufbauen.

Als nächstes heißt es, dass Beinstrecken eine optimale ISO-Übung zum Aufbau der Quadrizepsmasse sei. Allerdings ist es wohl eher so, dass Beinstrecken zwar gut zur plastischen Herausarbeitung des Muskels ist, horizontale Beinpressen deine Quadrizepsmasse aber um 25 Prozent mehr aktivieren und damit aufbauen.

Solltest du einmal im Fitnessstudio sein und ein Trainer berät dich dahingehend, dass das einarmige Trizeps Strecken total super für den Armstrecker sei, dann bedanke dich freundlich für den Ratschlag, frage aber nach dem richtigen Vorgehen beim Trizeps Drücken am Kabel und wende dieses an. Denn das ist wesentlich wirkungsvoller.

Gut für die Beinmuskulatur, so heißt es, und bereits seit Kindertagen bekannt ist die Kniebeuge.

Das diese die Beine trainieren stimmt zwar generell, allerdings ist jede Übung auch nur so gut wie die Durchführung. Denn wenn die Bewegung im unteren Rücken nicht optimal ausgeführt wird, ist auch die Hormonausschüttung begrenzt und damit auch der Aufbau deiner Beinmuskulatur.

Auch beliebt ist die Ruderübung im Sitzen. Hierbei soll der LAT und der innere Rücken trainiert werden. Wenn du deinen Rücken aber wirklich wirkungsvoll trainieren möchtest, ist das Latzziehen mit Kammgriff besser geeignet, solange eine Ausgangsstellung von 135 Grad beachtet wird.

Ähnlich wie bei Situps heißt es auch beim Bankdrücken immer “je mehr, umso besser”.

Das heißt, je näher die Hantel zur Brust geführt wird, umso besser soll die Wirkung für deinen Muskelaufbau sein. Diese Annahme ist jedoch falsch. Bei Situps ist es vor allem wichtig, die Bauchspannung zu halten. Ähnlich reicht es beim Bankdrücken vollkommen aus, die Arme bis zu einer waagerechten Haltung zu senken und damit eine gewisse Anspannung zu halten. Zudem ist das wesentlich weniger schädlich für die Schultergelenke und du kannst die Gewichte leichter wieder hoch stemmen und damit größere Gewichte bewältigen.

Eine weitere Variation beim Bankdrücken soll eine intensivere Übung für den Trizeps (befindet sich an der Rückseite des Oberarms) bedeuten. Dabei wird die Handstellung nach innen verschoben, das heißt der Abstand zwischen den Händen wird kleiner. Allerdings spielt das für deinen Trizeps keine Rolle. Durch die Handstellung kannst du lediglich beeinflussen, wie viel Gewicht du tragen kannst. Je weiter sie auseinanderstehen, umso mehr Gewicht kannst du halten. Die nahe Stellung gleicht also nur die Wirkung des fehlenden Gewichtes aus.

Auch bei engen Dips soll der Trizeps besonders in seinen einzelnen Teilen optimal angesprochen werden.

Es ist jedoch äußerst schwer die einzelnen Köpfe gezielt zu trainieren. Allerdings ist es möglich durch Triz-Kickbacks mit Retroversion den langen Kopf gut zu erreichen.

Für einen Bodybuilder sind jedoch nicht nur der Rücken und die Arme wichtig, sondern natürlich auch die Brustmuskulatur. Um diese optimal herauszuarbeiten, sind Pullover im Allgemeinen das Non-Plus-Ultra, da sie angeblich 70 Prozent der Oberkörpermuskulatur stärken. Allerdings trainierst du damit lediglich den Serratmuskel. Die Brustmuskulatur oder Lat und Trizeps werden hierbei leider keineswegs aktiviert.

Die eben angesprochenen Situps oder Crunches sind das Allheilmittel für ein schönes Sixpack. Viel besser funktioniert es jedoch mit Beinheben am Hang und das Six Pack ist nicht weit.




hinterlasse einen Kommentar »

You must be logged in to post a comment.