Wieso sind Muskeln sexy?

Deine Sportliche Meinung

User Bewertung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...Loading...

Matze vom Muskelaufbau1 Team Dezember 20, 2013 0
Wieso sind Muskeln sexy?
Ein durchtrainierter und gut definierter Körper übt eine enorme Anziehungskraft aus und wirkt extrem sexy. Egal, ob Mann oder Frau, ein knackiger Body ist bei beiden Geschlechtern ein toller Hingucker und sorgt für jede Menge bewundernde – und auch neidische – Blicke. Aber warum ist das eigentlich so? Und welche muskelbepackten Körperpartien wirken ganz besonders sinnlich?

Kraftstrotzend und stark: Unsere Urahnen haben es vorgelebt

Wer einen durchtrainierten und kraftstrotzenden Körper hat, wirkt automatisch auch vital und gesund. Vermutlich stammt diese Annahme immer noch von unseren Vorfahren. Schließlich war das Leben vor Jahrhunderten oft ein Kampf ums nackte Überleben, so dass zur Fortpflanzung nach Möglichkeit ein besonders kräftiger und starker Partner gesucht wurde. Nur so konnte das Paar sicher sein, ebenso vitalen und gesunden Kindern das Leben zu schenken. Heutzutage müssen Männer nicht mehr auf die Jagd nach Nahrung gehen, trotzdem entspricht ein toll geformter Körper noch immer dem klassischen Schönheitsideal.

Auf diese Muskeln stehen Frauen

Fast für die Hälfte aller Frauen ist ein knackiger Männerhintern sehr wichtig. Die seitlichen Kuhlen haben es den Damen übrigens besonders angetan. Bei den Armen ist sich die holde Weiblichkeit jedoch nicht ganz einig: Einer Umfrage zufolge lieben zwar fast 40 Prozent der befragten Frauen kräftige Arme, die Adern sollen nach Möglichkeit aber nicht hervortreten. Knapp 30 Prozent finden aber genau dieses Detail unglaublich sexy. Übrigens gab in diesem Zusammenhang mehr als ein Drittel aller Frauen an, dass der Bizeps ihr ultimativer Lieblingsmuskel beim Mann ist. In Bezug auf den Bauch punkten natürlich vor allem Männer mit einem klassischen Sixpack. Für 38 Prozent sind die sichtbaren Muskeln aber eher unwichtig, solange der Bauch generell schön straff ist und nicht in Falten oder Rollen über der Hose hängt. Ebenfalls erstaunlich waren die Umfrageergebnisse in der Rubrik “Beine”. Mehr als die Hälfte der befragten Frauen stehen auf durchtrainierte Männerwaden, für immerhin 15 Prozent sind kräftige Beine aber völlig unwichtig, da der Blick ohnehin meist auf den Oberkörper gelenkt wird. Bei den Schultern zählt zudem in erster Linie die Breite: Lediglich sieben Prozent der Frauen gaben an, dass sie auf breite Schultern bei Männern gut verzichten können.

Und das lieben die Herren der Schöpfung

Männer lieben es durchaus, wenn Frauen einen schön durchtrainierten Körper haben, der durchaus auch ein wenig muskulös sein darf. Doch die Herren sind sich genauso einig, dass ein “Zuviel” eher abtörnend ist. Und mehr noch: Viele Männer finden sehr ausgeprägte Muskeln bei einer Frau sogar abstoßend, da dies ihrer Meinung nach mit Weiblichkeit nicht mehr viel zu tun hat. Trotzdem gibt es unter den Herren natürlich auch eine kleine Minderheit, die eine Vorliebe für kraftstrotzende Frauen und leidenschaftliche Bodybuilderinnen hat. Der überwiegende Anteil legt aber deutlich mehr Wert auf weibliche Kurven und einen femininen Körperbau. Demnach fallen vor allem viele Promi-Frauen klar durch das Raster: Madonna schockierte beispielsweise vor einiger Zeit mit Fotos ihres extrem muskelbepackten Körpers. Für viele Fans, egal, ob männlich oder weiblich, ein absolutes No-Go. Und auch Hilary Swank musste sich für ihre Rolle im Boxer-Drama “Million Dollar Baby” mächtig abrackern. Das Ergebnis war aber durchaus noch ästhetisch und wurde in der Öffentlichkeit überwiegend positiv bewertet. Bei den Damen gilt also im Gegensatz zu den Herren: Lieber Kurven und nur ein paar Muskeln, als eine auf der Strecke gebliebene Weiblichkeit.




hinterlasse einen Kommentar »

You must be logged in to post a comment.