Bauen Frauen genauso schnell Muskel auf wie Männer?

Deine Sportliche Meinung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Klicke auf einen Stern um deine Bewertung abzugeben)
Loading...Loading...

Matze vom Muskelaufbau1 Team Dezember 11, 2013 0
Bauen Frauen genauso schnell Muskel auf wie Männer?
Immer mehr Frauen entdecken ihre Leidenschaft für Kraftsport. Fitnessstudios, die sich ausschließlich an weibliche Mitglieder richten, schießen wie Pilze aus dem Boden und überbieten sich gegenseitig mit verlockenden Angeboten und einem hochmodernen Equipment. Gerade Frauen, die noch nicht sehr viel Erfahrung mit Kraftsport haben, fragen sich aber häufig, ob sie denn genauso schnell und erfolgreich Muskeln aufbauen können wie männliche Athleten.

Schuld sind wieder einmal die Hormone

Leider ist es eine traurige Wahrheit: Frauen bauen bedeutend langsamer Muskelmasse auf als Männer. Und dies liegt keineswegs an einem zu laschen Training oder zu niedrigen Gewichten. Verantwortlich sind einzig und allein die körpereigenen Hormone, die bei Frauen und Männern ja bekanntermaßen vollkommen anders verteilt sind. Für den Muskelaufbau ist in erster Linie nämlich das Sexualhormon Testosteron zuständig. Und dies ist nun mal ein reines “Männerhormon”: Im weiblichen Organismus ist es nur in sehr geringen Mengen enthalten. Die Folge: In einem Körper, in dem lediglich ein kleiner Anteil an Testosteron vorhanden ist, können sich Muskeln auch nicht so schnell und stark entwickeln. Leider sind in diversen Magazinen oder auch im TV-Programm immer mal wieder extrem muskelbepackte Frauen zu sehen. Eine solche Figur hat mit einem gesunden Training und Natürlichkeit aber nichts mehr zu tun! Du kannst davon ausgehen, dass all jene Frauen, die durch außergewöhnlich viel Muskelmasse auffallen, männliche Hormone zu sich geführt haben. Von solchen Maßnahmen ist aber grundsätzlich abzuraten!

Frauen dürfen genauso trainieren wie Männer!

Auch wenn eine Frau nicht das gleiche Gewicht stemmen kann wie ein Mann, muss sie im Training dennoch an ihre persönlichen Grenzen gehen, um einen Fortschritt zu erreichen. Allzu oft wird in Frauenzeitschriften vermittelt, dass ein lockeres Work-out auf dem Stepper früher oder später zu einer Traumfigur führt: Das ist natürlich Unsinn. Für einen toll definierten und durchtrainierten weiblichen Körper ist ein durchdachtes Krafttraining eigentlich unverzichtbar. Und dass der weibliche Körper langsamer Muskeln aufbaut, ist in diesem Fall sogar ein Vorteil: Als Frau musst Du dann nämlich keine Angst haben, dass Deine Figur irgendwann einmal der Statur eines Mannes ähnelt. Deine Muskeln wachsen zwar, aber eben in einem Maße, die für eine sportliche Frau absolut vertretbar ist. Mutter Natur hat also bei der Verteilung der Hormone clever mitgedacht!

Mit Krafttraining den Po formen

Ein knackiger und runder Po kann von einer Frau durch gezieltes Training relativ einfach erreicht werden. Übungen wie Kniebeugen und Beinpresse eignen sich dafür besonders gut. Viele Frauen bevorzugen allerdings ein Lauftraining, denn in den Medien wird ihnen immer wieder suggeriert, dass eine attraktive Kehrseite mit Ausdauersportarten erreicht werden kann. Aber auch das ist falsch. Ein Lauftraining sorgt sicherlich für eine verbesserte Fitness und lässt überflüssige Pfunde purzeln. Ein wirklich straffer Po wird auf diese Weise jedoch nicht erreicht. Der “Musculus gluteus maximus”, also der größte Gesäßmuskel im menschlichen Körper, kann nur durch entsprechende Übungen trainiert werden. Ein weitverbreiteter Irrtum betrifft auch die Bauchpartie der Frau. Wünschst Du Dir einen Sixpack, musst Du gegebenenfalls zunächst einmal dafür sorgen, dass überflüssiges Fett abgebaut wird. Du kannst noch so hart trainieren: Liegt über den Muskeln noch eine Fettschicht, wird man Deinen Sixpack überhaupt nicht sehen. Eine begleitende Diät ist in einem solchen Fall also extrem wichtig.




hinterlasse einen Kommentar »

You must be logged in to post a comment.