Waschbrettbauch Ernährung

Deine Sportliche Meinung

User Bewertung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...Loading...

Matze vom Muskelaufbau1 Team März 12, 2011 0
Waschbrettbauch Sixpack Ernaehrung

Nur wenn man richtige Ernährung und Training kombiniert,

kann man sich den Traum eines Waschbrettbauches erfüllen. Nur auf die Ernährung zu achten, ohne zu trainieren oder umgekehrt bringt überhaupt nichts.

Wie oft sollte man trainieren, um einen Waschbrettbauch zu bekommen?

2 bis 3 Mal Training pro Woche reicht vollkommen aus. Selbst Bodybuilder und Fitnessprofis trainieren nicht öfter. Man muss den Bauchmuskeln viel Zeit lassen, um sich vom Training zu erholen, denn Muskeln wachsen nur in der Regenerationsphase und nicht während dem Training!

Sollte man die Bauchmuskeln während einer Diät jeden Tag trainieren?

Nein! Ziel einer Diät ist in erster Linie der Fettabbau. Selbst wenn man seine Bauchmuskeln während einer Diät hart trainieren würde, würde man am Bauch kein Fett verlieren, denn Fettabbau ist niemals lokal möglich. Es wird immer am gesamten Körper abgebaut! Durch Krafttraining ist es nicht möglich Fett zu verbrennen, sondern nur, indem man seine Ernährung umstellt (Diät) und Ausdauertraining betreibt (Cardiotraining).

Warum kommen trotz 500 Sit-Ups keine Bauchmuskeln zum Vorschein?

Jeder Mensch hat Bauchmuskeln. Bei vielen Leuten sind diese aber nicht sichtbar, da sie von einer Fettschicht verdeckt werden. Besitzt man also zu viel Körperfett, kann man auch die Bauchmuskeln nicht sehen. Körperfett kann nicht reduziert werden, indem man Sit-Ups macht. Es verschwindet nur, wenn man seine Ernährung umstellt und genügend Ausdauertraining betreibt. Je weniger Fett man also am Bauch hat, desto besser werden die Bauchmuskeln sichtbar.

Um möglichst schnell zum Ziel “Waschbrettbauch” zu kommen, sind folgende Übungen effektiv und empfehlenswert:

(1) Crunches: Bei dieser Übung liegt der Sportler entspannt auf dem Rücken. Die Unterschenkel werden auf eine Flachbank aufgelegt und die Hände werden über der Brust gefaltet. Nun hebt der Sportler nacheinander den Kopf und den Oberkörper vom Boden ab. Dadurch bleibt die Bauchmuskulatur während der kompletten Übung angespannt.

(2) Beinheben (hängend): Der Sportler hängt sich bei dieser Übung an eine Klimmzugstange (schulterbreiter Griff). Die Knie werden Richtung Brust gezogen. Auch hier sind die Bauchmuskeln ständig angespannt.

(3) seitliche Liegestütze: Bei dieser Übung liegt der Sportler seitlich auf seinem Arm, wobei die Beine stets geschlossen bleiben. Nun wird das Gesäß vom Boden abgehoben. Hier wird besonders die seitliche Bauchmuskulatur strapaziert und trainiert.

Die oben genannten Übungen sollten jeweils 15 – 20 Mal wiederholt werden.

Wichtig: Die Reihenfolge der Übungen sollten bei jedem Training gewechselt werden. Es ist möglich, alle drei Übungen ohne Pause durchzuführen. Diese Art wird als Supersatz bezeichnet. Sobald man die Übungen jedoch absolviert hat, sollte man eine Pause von 60 Sekunden einlegen, bevor mit dem zweiten Satz begonnen wird. Das Training kann man bis zum vierten Satz fortsetzen. Danach sollte man dem Körper und den Muskeln Ruhe gönnen, damit der Körper sich regenerieren kann und die Muskeln wachsen können.

Wie bereits mehrfach erwähnt, bekommt man einen Waschbrettbauch nicht nur, indem man hart trainiert, sondern auch, indem man auf seine Ernährung achtet. Wichtig ist, dass man dem Körper genügend hochwertige Proteine zur Verfügung stellt, die besonders in fettarmen Milchprodukten, magerem Fleisch, Fisch, Eiklar und Proteinpulver enthalten sind. Aber auch auf Fette und Kohlenhydrate sollte keinesfalls verzichtet werden. Fehlen dem Körper diese Nährstoffe, kann der Muskelaufbau nicht optimal stattfinden. Es kann schnell zum Muskelabbau kommen.




hinterlasse einen Kommentar »

You must be logged in to post a comment.