Gesund und richtig Muskulatur aufbauen – Übungen für zuhause

Deine Sportliche Meinung

User Bewertung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,67 von 5 Punkten, basieren auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...Loading...

Matze vom Muskelaufbau1 Team Januar 24, 2013 0
Wenn man Muskulatur aufbauen möchte, denkt man in der Regel schnell an einen Besuch in einem Fitness-Studio. Doch natürlich kann man auch zuhause Muskulatur und Muskelmasse aufbauen.

Man muss nicht immer in ein Fitness-Studio rennen und manchmal hoch Preise zahlen, die es am Ende vielleicht nicht mal Wert sind, weil man am Ende nicht so oft ins Studio gehen kann, wie man eigentlich sollte, damit der Preis auch angemessen ist. In diesem Beitrag sollen jetzt aber zwei Übungen vorgestellt werden, mit denen man auch zuhause eine gute erste Muskultur aufbauen kann. Denn das ist wirklich auch schon zuhause möglich.

Übung 1: Liegestütze

Die Liegestütze sind wohl eine der ältesten und logischsten Übungen, die man machen kann. Man nutzt einfach sein Köpergewicht und drück es von Boden weg. Durch diese Übung werden Brust, Schulter, Trizeps sehr gut trainiert und unter „Beschuss“ genommen.

Je nach Körpergewicht kann die Übung einem leichter oder auch schwerer fallen, aber um mit dem Training zu beginnen ist diese Übung extrem gut geeignet, denn man braucht überhaupt keine Hilfsmittel und man kann sie überall machen, wo man seine Hände auf den Boden legen möchte.

Zu sagen ist hier noch was zur Handposition. Je enge man seine Hände auf dem Boden beieinander hat, desto mehr wird der Trizeps trainiert und je weiter voneinander entfernt man seine Hände hat, desto mehr trainiert man seine Brust. Das sollte man wissen und auch bewusst einsetzten und seine „Griffbreite“ variieren.

Übung 2: Kniebeugen

KniebeugenMit Kniebeugen kann man fast seinen gesamten Unterkörper trainieren. Die Übung ist eher unbeliebt, weil sie relativ anstrengend ist. Bei dieser Übung werden viele Muskelgruppen aktiviert und es wird viel Sauerstoff verbraucht. Man kommt also recht schnell aus der Puste. Bei dieser Übung werden Po, Ober und Unterschenkel, sowie auch die Waden trainiert. Wobei der Hauptfokus hier auf den Oberschenkeln liegt. Die Übung an sich dürfte jeder kennen, man steht mit beiden Beinen auf dem Boden und lässt sich zum Boden herab und drückt sich mit Hilfe seiner Oberschenkel und der Hilfsmuskulatur wieder hoch. Zur Bein und Fußposition gibt es auch noch was zu sagen.

Hier sollte man sich so hinstellen, dass man die Kniebeugen auch angenehm durchführen kann. Bei dem einen ist das ein etwas breiterer Stand und bei dem anderen ein etwa engerer Stand. Wobei man hier sagen muss, je enger der Stand, desto mehr werden die vorderen Schenkel trainiert und je breiter der Stand ist, desto mehr werden die inneren Schenkel unter „Beschuss“ genommen. Das sollte man je nach Wunsch bewusst einsetzten.

Die Qual der Wahl

Mit diesen zwei Übungen kann man durchaus auch zuhause seinen Körper gut trainieren und es entstehen keinerlei Kosten, die man in einem Studio zu tragen hätte. Die Vorteile eines Studios sind allerdings die Geräte, mit denen man extrem gezielt Muskelgruppen und Körperbereiche trainieren kann.

Am Ende muss man für sich selber entscheiden, wo man sich wohler fühlt und wie ernst man die Sache angehen möchte. Jeder Mensch ist da etwas anders, am besten man macht ein Probetraining und entscheidet dann, ob einem das Training zuhause ausreicht, oder man sich doch eher in ein Studio begeben möchte.




hinterlasse einen Kommentar »

You must be logged in to post a comment.