Interview mit Fabian Buchert

Deine Sportliche Meinung

User Bewertung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...Loading...

Matze vom Muskelaufbau1 Team September 3, 2012 0
Name: Fabian Buchert | Jahrgang: 1989 | Wohnsitz: Heidelberg und Mannheim | Web: www.peak.ag

 

Wer bist Du und was machst Du?

Liebe Leser, mein Name ist Fabian Buchert. Im richtigen Leben bin ich Student der Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim im Masterstudiengang. In meinem zweiten Leben bin ich begeisterter Natural Bodybuilder und Wettkampfathlet. Nach einer weniger erfolgreichen ersten Saison im Jahre 2007 konnte ich in den Jahren 2008-2010 dreimal in Folge den deutschen Meistertitel in der Juniorenklasse der GNBF erringen. Des Weiteren konnte ich mir im Jahre 2010 den Weltmeistertitel der INBF im Leichtschwergewicht sichern.

Wann hast mit Bodybuilding angefangen und warum?

Zum Kraftsport bin ich über meine erste große sportliche Liebe, dem Judo, im Alter von etwa 14 Jahren gekommen. Zunächst habe ich den Kraftraum nur ein- bis zweimal pro Woche attackiert, um meine Kraft und Ausdauer im Kampfsport zu verbessern. Nach einiger Zeit hatte ich jedoch mit relativ schweren Knieproblemen inklusive mehrerer Operationen zu kämpfen, sodass es mir nicht mehr möglich war Kampfsport auf hohem Wettkampfniveau zu betreiben. Mit der Zeit wurde dann aus dem Ergänzungstraining meine Hauptsportart, die ich zwar mit vollem Eifer, allerdings relativ Ziel- und Planlos betrieb. Als ich dann 2006 meinen heutigen Betreuer Nicolas kennenlernte, wurde ich an das Wettkampfbodybuilding herangeführt und bin seitdem dabei geblieben.

Was motiviert Dich bei diesem Sport?

Mein Lebensmotto ist es, in jeder Minute zu versuchen alles immer noch ein bisschen besser zu machen und das Optimum aus mir herauszuholen. Das Bodybuilding ermöglicht es Verbesserungen täglich am eigenen Körper direkt zu spüren und zu sehen. Sei es in Form von Kraftzuwächsen, deutlicheren Details, oder besser zur Geltung kommenden Proportionen. Zudem erlaubt oder besser gesagt erfordert das Bodybuilding in vielerlei Hinsicht körperliche und mentale Grenzen zu überschreiten. Der Drang Grenzen zu überschreiten ist für mich eine starke Motivation.

Wie sieht bei dir eine Standard Trainingswoche aus?

Ich trainiere für gewöhnlich 4-5 mal pro Woche in einem 4er Splitt. Dabei folgt auf 2 Trainingstage ein Ruhe- bzw.Cardiotag. Gelegentlich wechsele ich, je nach Trainingsphase, auf einen 3er Splitt oder sogar Ganzkörpereinheiten.

Derzeit startet meine Trainingswoche mit einem Beintraining, gefolgt von einem Brust-/Bizeps-/Bauchtag. Nach einem Ruhetag folgen am dritten Trainingstag Rücken und Waden und an Tag 4 Schultern und Trizeps. Gewöhnlich wähle ich mir für die größeren Muskelgruppen 3-4 Übungen, die ich im Bereich von 6-10 Wiederholungen mit 3 bis 4 Sätzen trainiere.

Kleinere Muskelgruppen bekommen lediglich 2 Übungen. Im Laufe der Jahre haben sich dabei für mich ein paar Übungen herauskristallisiert, die ich als besonders effektiv erachte und nur äußerst selten aus dem Programm nehme. Dabei handelt es sich insbesondere um Kreuzheben, Kniebeugen und Schrägbankdrücken. Nach 4 bis 6 Wochen wechsele ich einige Übungen aus, um meinen Muskeln neue Reize zu bieten.

Wie Ernährst du dich?

Ich folge den Grundregeln der metabolen Diät. Das heißt ich baue Kohlenhydrate am Morgen und rund ums Training ein und verwende ansonsten mehrheitlich Fette als Energieträger. Ich achte dabei auf eine strikte Trennung von Fetten und Kohlenhydraten. Zu jeder Mahlzeit gibt es bei mir eine Eiweißquelle.

Ich bevorzuge dabei Fisch (Tilapia, Seelachs, Pangasius, Rotbarsch, Lachs), Fleisch(Rind, Pute, Huhn) und Eier. Auf Milchprodukte verzichte ich weites gehend. Einfach ungesättigte Fettsäuren beziehe ich aus Mandeln, reinem Mandelmuss, reinem Erdnussmuss, kaltgepresstem Rapsöl und Macadamianüssen. Gesättigte Fettsäuren beziehe ich aus Eiern, Rinderhack (eher selten) sowie Kokosöl. Omega 3 Fettsäuren bekomme ich aus Lachs, Lachsölkapseln und Leinöl.

Kohlenhydrate beziehe ich aus Dinkelflocken, Haferflocken, braunem Reis und Süßkartoffeln (mein Favorit). Ansonsten nehme ich zu jeder Mahlzeit Gemüse zu mir. Dabei bevorzuge ich Broccoli, Spinat, Spargel, Salat, Paprika, Rosenkohl, Salatgurke. Gemüse fließt dabei nicht in meine Energiekalkulation ein und wird nicht abgewogen.

Was ist dein Lieblingsessen?

Rinderfilet mit Süßkartoffeln und gebratenem Pfannengemüse.

Was machst du sonst noch für Sport oder Aktivitäten in deiner Freizeit?

Training und Uni nehmen fast jede Stunde des leider viel zu kurzen Tages ein. Daher bleibt wenig Zeit für sonstige Aktivitäten. In den seltenen Lehrlaufzeiten geniesse ich es mit meiner Freundin an der frischen Luft und bei ihren 3 Pferden zu verbringen.

Was ist deine Lieblingsübung und dein Lieblingsmuskel?

Kreuzheben. Dann lange nix und dann Kniebeugen mit Ketten. Lieblingsmuskel? Da meine Brust mein Schwachpunkt ist, muss ich sie als Lieblingsmuskel bezeichnen, um sie noch weiter zu verbessern.

An welchem Wettkampf nimmst du teil und wie sieht deine Vorbereitung aus?

Geplant ist derzeit die deutsche Meisterschaft der GNBF am 21.10.2012 in Neu-Ulm. Ich mache eine 16 wöchige Diätphase zur Vorbereitung auf dieses Event. Allerdings beginnt meine Vorbereitung auf den nächsten Wettkampf sobald der letzte vorbei ist. Diese geht mit einer Zielsetzung und einer aktiven Regenerationsphase los und geht über verschiedene Trainingsperioden bis hin zum Wettkampftag. In meiner Vorbereitung bleibt das Training wie in der Offseason. Es werden lediglich einige aerobe Einheiten und Posingsessions ergänzt.

Was für Supplemente verwendest Du?

Ich baue derzeit auf ein gutes Whey Isolat, BCAA’s, Glutamin, Creatin und Arginin. Zudem verwende ich Vitamine und Mineralien. Glücklicherweise werde ich dabei von der Firma Peak unterstützt.

Wer ist dein größtes Vorbild?

In letzter Zeit bin ich davon abgekommen ein bestimmtes Idol zu nennen. Ich versuche jedoch bestimmte Fertigkeiten oder Attribute von verschiedenen Athleten zu übernehmen. Mein Ziel dieses Jahr ist es eine Wettkampfhärte wie Andreas Plate auf die Bühne zu bringen.

Was möchtest du in 5 Jahren erreicht haben?

Profi Weltmeister

Drei wertvolle Tipps von Dir für unsere Leser?

  • Weiter immer Weiter (frei nach Oli Kahn)
  • Nie den Spaß an der Sache verlieren.
  • Immer wieder aufstehen

Dein Motto?

Jeden Tag alles immer noch etwas besser  machen und das Beste aus sich rausholen




hinterlasse einen Kommentar »

You must be logged in to post a comment.