Übungen für die Arme – Mit diesen Übungen bringst du deinen Bizeps und Trizeps zum Platzen

Deine Sportliche Meinung

User Bewertung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3,50 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...Loading...

Matze vom Muskelaufbau1 Team April 3, 2013 2
­­­Die Armmuskeln können je nach Genetik leicht oder schwer aufgebaut werden. Die Genetik gibt jedem Menschen hier eine natürliche Grenze vor, die sehr unterschiedlich sein kann. Das Training kann dasselbe sein und dennoch wachsen die Armmuskeln unterschiedlich schnell und werden auch unterschiedlich breit. Dessen musst du dir bewusst sein, wenn du lange trainierst und du deinen Trainingspartner oä. einfach nie in der Entwicklung überholst.

Diese Genetischen Grenzen muss man zwar akzeptieren, sollte sie aber beim Training schnell vergessen und an dicke Arme glauben. Mit einer positiven und motivierten Einstellung trainiert es sich viel besser und man erreicht seine Ziele auf jeden Fall schneller. Neben dem Training der Muskulatur sollte man sich natürlich auch entsprechend Ernähren also unter Anderem für eine kontinuierliche und bedarfsgerechte Proteinzufuhr sorgen (mehr über Protein gibt es hier auf moremuscles.de).

In diesem Beitrag geht es nun aber um das Training der Arme gehen, also…

Mit den folgenden Übungen kannst du dich an dein Armtraining ranmachen und sie auch sicher zum Wachsen bringen.

Übung  Nr.1: Trizeps-drücken am Seil

Diese Übung dient in der Regel zum Aufwärmen der Ellenbogen, die leider sehr Anfällig für Verletzungen sind. Das Trizepsdrücken am Seil, ist als Aufwärmübung absolut zu empfehlen, da man hier den vollen Bewegungsablauf einbringen kann und das Gelenk sauber aufwärmen kann. Zudem kann man durch das komplette Strecken des Armes hier auch einen guten Pump in den Trizeps bekommen, auf dem man bei weiteren Übungen aufbauen kann. Die volle Streckung des Ellenbogens sollte man hier aber nur mit leichtem Gewicht machen, um Verletzungen auf jeden Fall vorzubeugen.

Tipp: 3 – 4 Aufwärmsätze mit 30 bis 20 Wiederholungen dürften für eine ausführliche Aufwärmung und Durchblutung sorgen.

Übung Nr.2: Bizeps-Curls am Kabel stehend zwischen 2 Türmen

Diese Bizepsübung ist so wie das Trizeps-drücken am Seil sehr gut zum Aufwärmen des Bizepses geeignet. Den Bizeps gut aufzuwärmen ist deswegen so wichtig, weil man so den Bizeps bei späteren Übungen durch das bessere Muskelgefühl gezielter trainieren kann. Der Bizeps ist also durch aus Aufwärmen angesprochen und andere Muskelgruppen müssen nicht eingreifen und das Bizepstraining ist viel intensiver. Das Brennen im Bizeps ist sicher.

Tipp: 3 – 4 Aufwärmsätze mit 30 bis 20 Wiederholungen sind auch hier eine gute Anzahl an Sätzen und Wiederholungen, um den Bizeps ausreichend anzusprechen.

Übung Nr. 3: Trizeps-Dips

Mit Trizeps-Dips sind Dips gemeint, die speziell den Trizeps ansprechen. Dafür schnappt man sich zwei Hantel-Bänke und stellt sie parallel nebeneinander. Jetzt setzt man sich auf die eine Bank und bringt die andere in eine Position, in der man seine Beine in ausgestreckter Form darauf ablegen kann, sodass  man seinen Oberkörper mit den Armen von den Bank auf der man sitzt anheben kann und sich zum Boden herablassen kann. Aus dieser Position drückt man sich dann wieder hoch und lässt sich wieder runter. Bei dieser Übung wird man schnell merken, welcher Muskel arbeitet, denn sie verleiht dem Muskel einen extrem guten Pump.

Tipp: Bei dieser Übung kann auch zusätzlich auch noch Hantelscheiben auf seinen Schoß legen und so den Wiederstand erhöhen.

Übung Nr.4: Bizeps-Curls auf einer Schrägbank

Diese Übung für den Bizeps ist eine sehr gute Isolationsübung. Wenn man mit den Bizeps-Curls am Kabel begonnen hat, wird man den Bizeps bei dieser Übung schnell spüren und zum Brennen bringen. Hier gilt, je flacher der Winkel, desto schwerer wird die Übung für den Bizeps, weil man bei einem flachen Winkel tiefer in die Dehnung kommt und so aus einer schwierigen Position seine Wiederholungen starten muss. Und einfach sollte man es sich natürlich nicht machen.

Tipp: Beim Hochcurlen sollte man versuchen sie Hantel so gut und so weit wie möglich einzudrehen. Das bedeutet, dass man beim Hochcurlen versuchen sollte den kleinen Finger nach oben und den Daumen nach unten zu „drehen“.

Übung Nr.5:

… jetzt seid Ihr dran, denn das sind natürlich noch lange nicht alle guten Übungen für die Arme!! Bringt euch und euer Wissen ein und teils uns eure Lieblingsübungen für dicke Oberarme mit. Einfach unten ins Kommentarfeld eintippen und „Kommentar abschicken“ drücken. Falsch machen könnt ihr nichts, denn bei euren Kommentaren soll es um eure Lieblingsübungen gehen. Also sind alle Meinungen gefragt und auch richtig. Also jetzt nicht faul sein und mal euren Senf dazu geben!! Bitte.




2 Kommentare »

  1. Benni April 3, 2013 at 2:49 pm -

    ich kann klimmzüge (im untergriff) mit bizeps-curls im supersatz empfehlen… da platzen einen die arme ;-)

  2. JU Mai 18, 2013 at 9:15 am -

    und generell Dips an den Parallelholmen (auch mit Zusatzgewicht) und 21er-Curls!

hinterlasse einen Kommentar »

You must be logged in to post a comment.