Verhindert Nikotin den Muskelaufbau?

Deine Sportliche Meinung

User Bewertung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...Loading...

Matze vom Muskelaufbau1 Team Juli 25, 2013 0
Verhindert Nikotin den Muskelaufbau?
Nikotin und Muskelaufbau: Das passt leider überhaupt nicht zusammen. Und auch wenn Du als bekennender Raucher bislang noch keine Auswirkungen spüren kannst: Dein Muskelwachstum wäre ohne das qualmende Laster wesentlich effektiver. Diese Aussage soll allerdings kein vorgeschobener Grund sein, um Raucher von ihrem Nikotingenuss abzuhalten.

Ganz im Gegenteil:
Mittlerweile existieren mehrere wissenschaftliche Studien, die die negativen Auswirkungen des Rauchens auf den Muskelaufbau beweisen können.

Die Auswirkungen von Nikotin:
jede Menge Gift, aber keine Power Nikotin hat für Sportler gleich zwei schwerwiegende Auswirkungen auf den Organismus. Zum einen schränkt es das Lungenvolumen auf Dauer erheblich ein. Dein Körper benötigt aber gerade beim Krafttraining jede Menge Sauerstoff, damit er seine gesamte Power entfalten kann. Wenn Du nun täglich rauchst, hemmst Du die Sauerstoffaufnahme, so dass Du im Prinzip nur mit halber Kraft aktiv bist.

Der zweite Grund:
Beim Rauchen führst Du Deinem Körper unweigerlich Giftstoffe zu. Anschließend ist Dein Organismus für eine längere Zeit so sehr damit beschäftigt, all die giftigen Stoffe aus dem Körper zu befördern, dass er die Energie nicht mehr für den Aufbau der Muskeln verwenden kann. Klingt logisch? Ist es auch: Darum sollten Kraftsportler und Bodybuilder nach Möglichkeit die Finger vom Glimmstängel lassen!

Übrigens:
Es ist nie zu spät, mit der zweifelhaften Leidenschaft, dem Rauchen, aufzuhören!

Eine verhängnisvolle Kettenreaktion

Wie bereits beschrieben, hemmt Nikotin die Sauerstoffaufnahme, die für einen erfolgreichen Muskelaufbau aber immens wichtig ist. Letztendlich passiert nach dem Rauchen in Deinem Körper nämlich eine echte und sehr verhängnisvolle Kettenreaktion.

Phase eins:
Während des Trainings muss Dein Herz wesentlich mehr pumpen, damit trotz der geringeren Sauerstoffaufnahme alle Muskeln einigermaßen versorgt werden. Du kommst also recht schnell aus der Puste und legst beim Training zwangsweise eine deutlich geringere Intensität ein.

Phase zwei:
Der Reiz, der auf die Muskeln ausgeübt wird, ist dementsprechend natürlich auch geringer.

Phase drei:
Das Muskelwachstum schreitet, wenn überhaupt, aufgrund des niedrigen Reizes nur sehr langsam voran.

Phase vier:
Der verlangsamte Muskelaufbau hat negative Auswirkungen auf Deinen Stoffwechsel und die körpereigene Fettverbrennung. Wünschst Du Dir also einen schnellen und vor allem auch effektiven Muskelaufbau, solltest Du mit dem Rauchen aufhören.

Ist Dir ein abruptes Absetzen der Glimmstängel nicht möglich, versuche wenigstens, Dich an folgende Ratschläge zu halten:

  • Mindestens zwei bis drei Stunden vor dem Training auf keinen Fall mehr rauchen!
  • Die nächste Zigarette frühestens eine Stunde nach dem Training rauchen!
  • Und ganz wichtig: Den Konsum so weit wie möglich einschränken!

Im Idealfall lässt Du vom Nikotin natürlich ganz die Finger.

Viele negative Effekte kannst Du selbst spüren!

Wenn Du nur einmal für eine gewisse Zeit auf das Rauchen verzichtest, wirst Du schon schnell einen Unterschied feststellen. Dein Körper ist schließlich in der Lage, sich relativ schnell von dem “Nikotinschock” zu erholen. Plötzlich bist Du viel leistungsfähiger, Du hast deutlich mehr Puste und ermüdest nicht so schnell.

Und auch wenn Du häufig mit Muskelkater zu kämpfen hast, merkst Du rasch den Unterschied, denn ohne Nikotin wirst Du viel seltener darunter leiden. Viele Sportler nutzen übrigens gerne die Zigarette als eine Art Psycho-Doping, weil sie angeblich so schön beruhigt.

Die Leistungsfähigkeit Deiner Muskeln wird allerdings deutlich beeinträchtigt! Sicherlich findest Du auch andere Möglichkeiten, um Emotionen zu verarbeiten und “herunterzukommen”!




hinterlasse einen Kommentar »

You must be logged in to post a comment.