Wann habe ich die Grenzen meiner Genetik erreicht?

Deine Sportliche Meinung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Klicke auf einen Stern um deine Bewertung abzugeben)
Loading...Loading...

Matze vom Muskelaufbau1 Team Juli 14, 2013 1
Wann habe ich die Grenzen meiner Genetik erreicht?
Von dem sogenannten “genetischen Limit“, also der natürlichen Grenze beim Muskelaufbau, hat wohl jeder Kraftsportler schon einmal gehört. Wahre Mythen ranken sich schließlich um diese geheimnisvolle Bezeichnung. Doch das “genetische Limit” ist weder ein Gerücht noch eine rätselhafte Zauberformel.

Kein Buch mit sieben Siegeln

Die Grenzen der Genetik sind bei jedem einzelnen Menschen individuell festgelegt und hängen von vielen verschiedenen Faktoren ab. Wenn im Training der Reiz irgendwann nicht mehr ausreicht, um Muskelmasse aufzubauen, und das Wachstum letztendlich stagniert, dann hast Du Deine persönliche genetische Grenze erreicht. Wann genau dieser Fall eintritt, lässt sich vorher niemals genau sagen. Viele Aspekte spielen dabei eine Rolle.

Dein Alter, Deine Ernährung, Art und Weise Deines Trainings, eventuelle Krankheiten:
All das übt auf das genetische Limit einen großen Einfluss aus. Auch besonders stressige Lebensphasen und die Dauer der Ruhepausen sind Faktoren, die mit einfließen. Das ist aber noch längst nicht alles, denn auch Dein Körper hat bei der genetischen Grenze ein Wörtchen mitzureden. Was für ein Stoffwechseltyp bist Du? Wie genau ist die Faserverteilung in Deinem Körper? Wie sieht es mit den Sehnen aus? Auch diese Komponenten spielen eine wichtige Rolle. All diese Punkte sind von Mensch zu Mensch verschieden, so dass das genetische Limit kein fixer und allgemeingültiger Zeitpunkt ist, sondern ein sehr variabler Zustand.

Aber um dennoch einen kleinen Anhaltspunkt zu liefern:
In sehr vielen Fällen ist die Grenze erst nach etwa fünf Jahren erreicht. Du hast also ausreichend Zeit, Deinen Körper zu trainieren.

Kann ich meine persönliche Grenze austricksen?

Ja und nein. Wer mit einem sehr großen Ehrgeiz und vor allem Disziplin bei der Sache ist, wird sein Limit wahrscheinlich wesentlich früher erreichen, als ein Hobbysportler, der sein Training nicht so ernst nimmt. Im Prinzip kannst Du also schon zu einem gewissen Teil selbst beeinflussen, wann Du die natürlichen Grenzen der Genetik erreicht hast.

Ein perfekter Trainingsplan, eine optimale Ernährung, ausreichende Ruhephasen sowie ein Höchstmaß an Disziplin und Ehrgeiz:
Wenn diese Punkte bei Dir stimmen, wirst Du früher oder später Dein genetisches Limit erreichen. Übrigens: Schon so mancher Kraftsportler dachte fälschlicherweise, er hätte seine Grenze erreicht, weil der Muskelaufbau stagniert. Dies kann aber selbstverständlich auch andere Ursachen haben! Grobe Fehler beim Training und eine unzureichende Ernährung sind nur zwei Beispiele. Hast Du den Verdacht, Du bist bereits nach zwei oder drei Jahren an Deiner Grenze angelangt, so überprüfe zunächst einmal sehr gründlich Dein persönliches Trainings- und Alltagsverhalten.

Das genetische Limit ist kein “Muss”

dicke-arme

Du musst allerdings nicht krampfhaft versuchen, die magische Grenze zu erreichen. Ein ansehnlich definierter Körper und eine gute Portion Muskelmasse ergeben ein durchaus stimmiges Gesamtpaket, mit dem Du natürlich zufrieden sein kannst. Wichtig ist, dass Du Dich in Deiner Haut wohlfühlst, dass Du gerne zum Training gehst und Dir Dein Spiegelbild gefällt. Hobbysportler schaffen es ohnehin nur eher selten, Ihr Limit zu erreichen. Das ist aber auch gar nicht wichtig!

Bleib Dir selbst treu und greif auf keinen Fall zu zweifelhaften Mittelchen, um Deinem vermeintlichem Ziel näherzukommen. Der genetische Faktor wird von vielen Anfängern sowieso überschätzt und vom ersten Training an als Messlatte benutzt. Auf der anderen Seite sollte die Genetik nie eine Ausrede für schlechte Trainingserfolge sein. Bevor Du also denkst, Du hast Dein Limit erreicht, weil sich in puncto Muskelaufbau nichts mehr tut, frage Dich erst, ob Du überhaupt diszipliniert genug für eventuelle Erfolge warst.

 




Ein Kommentar »

  1. Martin Februar 9, 2015 at 6:11 pm -

    Als Laie und Genusssportler habe ich vor kurzem ein Foto von Dorian Yates gesehen.
    Eine derartige Form läßt sich doch durch natural Bodybuilding nicht ereichen, oder doch?
    Denn das würde ja heissen, dass er das in ca. 5 Jahren geschafft hat.

    Grüsse

    Martin

hinterlasse einen Kommentar »

You must be logged in to post a comment.