Was ist an einem Hohlkreuz so schädlich und wie bekomme ich wieder einen geraden Rücken

Deine Sportliche Meinung

User Bewertung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...Loading...

Matze vom Muskelaufbau1 Team Januar 30, 2013 1
Das sogenannte Hohlkreuz gehört zu den häufigsten Fehlhaltungen. Obwohl es teilweise bereits angeboren ist, entsteht das Hohlkreuz meist erst im Erwachsenenalter, teilweise sind aber auch schon Kinder betroffen.

Die Lordose, wie das Hohlkreuz medizinisch bezeichnet wird, kann unbehandelt zu starken Rückenschmerzen führen. Bewegungsmangel, eine falsche Körperhaltung über einen längeren Zeitraum sowie mangelhaftes Training sind meist die Ursachen.

Hilfe, ich habe ein Hohlkreuz

Zuerst einmal: keine Panik! Es gibt eine Menge Maßnahmen, die gegen ein Hohlkreuz hilfreich sind. Um die Tipps für einen gesunden Rücken umsetzen zu können, solltest Du Dir zunächst einmal vor Augen halten, was ein Hohlkreuz überhaupt ist. Es handelt sich dabei nämlich um eine ausgeprägte Vorwölbung der Wirbelsäule im Bauchbereich.

Oder vereinfacht ausgedrückt: Das Becken kippt nach vorne. Dadurch werden die Wirbel nur sehr ungleichmäßig belastet, was im schlimmsten Fall zu einem frühzeitigen Verschleiß der Bandscheiben führen kann.

Aber keine Angst: Das Hohlkreuz ist alles andere als eine furchteinflößende Diagnose! Wer rechtzeitig beginnt, seinen Rücken korrekt zu trainieren und auch im Alltag auf eine richtige Haltung achtet, hat gute Chancen, sein Hohlkreuz wieder loszuwerden. Nur im extrem fortgeschrittenen Stadium muss ein Hohlkreuz operiert werden, das kommt aber eher selten vor.

Der effektive Kampf gegen das Hohlkreuz

Das Wichtigste zuerst: Stärke Deine Muskeln im Bauch- und Gesäßbereich! Rückenstrecker und Hüftbeuger müssen außerdem gedehnt werden: Dafür gibt es spezielle Übungen, die Du sehr regelmäßig und konsequent ausführen solltest! Von größter Bedeutung ist hierbei aber die ausgewogene Balance zwischen Bauchmuskeln und Rückenstrecker!

Sind die Bauchmuskeln zu stark, entsteht auf Dauer ein sogenannter Rundrücken, während Du bei einem ausgeprägten Rückenstrecker wieder unweigerlich ins Hohlkreuz fällst.

Das Verhältnis zwischen beiden Komponenten sollte also unbedingt ausgeglichen sein! Natürlich brauchst Du ein wenig Geduld, denn selbst ein wenig ausgeprägtes Hohlkreuz benötigt Zeit, um wieder die richtige Form zu finden. Gib also nicht vorschnell auf, wenn sich am Anfang nicht gleich die gewünschten Erfolge einstellen!

Was kann ich gegen mein Hohlkreuz tun?

Massagen und eine spezielle Rückenschule, wie sie von vielen Krankenkassen angeboten wird, können im Kampf gegen das Hohlkreuz sehr hilfreich sein. Als sehr vorteilhaft gilt auch das Schwimmen, im Idealfall gehst Du zweimal wöchentlich ins Schwimmbad und drehst dort Deine Runden durchs Becken. Beim Krafttraining ist es sehr wichtig, auf eine möglichst gerade Haltung zu achten, damit sich das Hohlkreuz nicht noch weiter verschlimmert.

Eine weitere Möglichkeit sind Klimmzüge, diese sollten aber auf jeden Fall nur mit dem Untergriff und am besten relativ eng ausgeführt werden, damit gleichzeitig auch die Schultern geschont werden. Auch seitliche Liegestütze werden bei einem Hohlkreuz häufig empfohlen. Im Zweifelsfall oder bei stärkeren Rückenbeschwerden sollte allerdings vor dem Beginn einer Maßnahme der Orthopäde aufgesucht werden.

Er kann nicht nur eine umfassende Untersuchung des Rückens durchführen, sondern unter Umständen auch noch weitere Anwendungen verschreiben (Fango, spezielle Rückenkurse). Um den Oberkörper grundsätzlich beweglich und geschmeidig zu halten, empfiehlt sich zudem folgende Übung: Einen geraden Stand auf festem Untergrund einnehmen, dabei die Knie leicht durchdrücken. Anschließend den Oberkörper abwechselnd nach links und rechts drehen, wobei Du stets auf eine regelmäßige Atmung achten solltest.




Ein Kommentar »

  1. udo April 21, 2013 at 6:51 pm -

    ich hab mir vor einiger zeit mal günstig eine klimmzugstange gekauft, die man in die tür einhaken kann. sehr praktische sache … trainiere seitdem regelmäßig damit (mache aber natürlich noch weitere übungen ;) )

hinterlasse einen Kommentar »

You must be logged in to post a comment.