Wie kann ich meine innere Brust trainieren?

Deine Sportliche Meinung

User Bewertung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...Loading...

Matze vom Muskelaufbau1 Team Oktober 28, 2013 0
Wie kann ich meine innere Brust trainieren?
Im Kraftsport wird die Brust in verschiedene Bereiche unterteilt. Anatomisch mag dies sicherlich korrekt sein, für Dein Training ist diese Tatsache allerdings eher uninteressant. Völlig egal, welche Brustübung Du gerade durchführst: Der komplette große Brustmuskel, der in der Fachsprache “Musculus pectoralis major” heißt, wird dabei immer miteinbezogen. Gezielt nur die innere Brust trainieren kannst Du also nicht, zumal die Muskelfasern, die ja von außen nach innen verlaufen, an jeder Stelle von Natur aus stets gleich dick sind.

Kleine Einführung in die menschliche Anatomie: So ist Deine Brust aufgebaut

Der große Brustmuskel gliedert sich, wie oben schon erwähnt, in einzelne Teile. Doch jedes Mal, wenn ein Teil belastet wird, werden die anderen Bereiche automatisch mitaktiviert. Die später noch aufgelisteten Übungen sorgen zwar immer für unterschiedliche Belastungen, trotzdem trainierst Du stets den kompletten Brustmuskel. Zudem kann die exakte Form dieses Muskels nicht verändert werden, sie ist genetisch bedingt und gehört zu Dir wie Dein persönlicher Fingerabdruck. Die innere Brust ist übrigens nichts anderes als der Bereich um Dein Brustbein und liegt genau in der Mitte.

Innere Brust ade
Verabschiede Dich von dem Mythos “Innere Brust”!

Dass bei manchen Sportlern die innere Brust einen weniger durchtrainierten Eindruck macht, hat in den meisten Fällen rein gar nichts mit der Trainingsleistung zu tun. Oft spielen nämlich genetische Faktoren eine große Rolle, denn jeder Mensch ist nun einmal anders gebaut. Manchmal kann aber auch eine optische Täuschung das Bild einer schwächeren inneren Brust vermitteln: Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn Deine Haltung nicht optimal ist und die Schultern leicht vorhängen. Manche Sportler schwören auf Bankdrücken (eng) und Fliegende, um die innere Brust gezielt zu fördern. Dann gibt es aber auch wiederum viele Experten, die möglichst abwechslungsreiche und vielseitige Brustübungen empfehlen, damit jeder Bereich gleichmäßig gefordert wird. Fakt ist allerdings, dass Du die untere, mittlere und obere Brust gezielt aufbauen kannst … nicht jedoch die innere. Sie ist Teil der Gesamtheit und kommt erst dann richtig toll zur Geltung, wenn Dein kompletter Brustbereich durchtrainiert ist.

traumkörper
Die besten Brustübungen für einen knackigen Traumbody

Beginnen wir doch zunächst mit der unteren und mittleren Brust. Liegestütze, Fliegende, Bankdrücken und Butterfly bieten Dir hier die besten Möglichkeiten. Die Schwierigkeitsgrade bewegen sich zwischen dem niedrigen und mittleren Bereich, so dass auch Anfänger damit keine großen Probleme haben dürften. Auch Dips sind in diesem Zusammenhang klar zu empfehlen. Das Geheimrezept für die obere Brust heißt dagegen zweifellos Schrägbankdrücken, wobei die Variante mit Kurzhanteln von den meisten Sportlern bevorzugt wird. Schrägbankdrücken am Gerät ist dagegen etwas weniger anstrengend, gilt dafür aber auch als nicht so effektiv.

Das “Stiefkind” in Deiner Brust: der Sägemuskel

Der Sägemuskel wird von vielen Sportlern eher stiefmütterlich behandelt, dabei verläuft er doch gleich neben dem großen Brustmuskel. Für diesen Musculus serratus anterior gibt es ganz spezielle Übungen, die Du unbedingt in Deinen Trainingsplan einbeziehen solltest. Dazu gehören in erster Linie Überzüge in verschiedenen Varianten. Auf der Beliebtheitsskala ganz weit oben stehen dabei die klassischen Überzüge mit Kurzhantel auf der Flachbank, gefolgt von den nicht viel weniger beliebten und effektiven Überzügen am Kabelzug. Nicht ganz so verbreitet sind dagegen Überzüge mit der Langhantel (Flachbank) und die Variante am Pull-Over-Gerät.




hinterlasse einen Kommentar »

You must be logged in to post a comment.